Erntedank-1

Erntedank mitten im Dorf


Der Hof war bunt geschmückt: Heuballen, viele verschiedene Gemüsesorten zur Dekoration und ein Tisch mit Kerzen als Altar – erstmals fand der Erntedankgottesdienst openair im Hof von Familie Amend in der Hauptstraße statt. Die vielen Bierbänke waren voll belegt.

Der Gottesdienst wurde vom Kirchenchor musikalisch begleitet, Kinder der Kinderkirche trugen Gebete vor. Pfarrer Lenz dankte Helga Amend, der ausscheidenden Leiterin der Frauenhilfe, für ihre Arbeit. Die Frauenhilfe übernehmen nun Iris Devynck-Jungk und Jutta Pächthold. In seiner Predigt ging Pfarrer Lenz auf die Flüchtlingskrise ein und warnte davor, Asylbewerbern mit erhobenem Zeigefinger zu begegnen. Bei der Erziehung von Kindern wisse man schon lange, dass diese Methode nicht funktioniere. Werte könnten nur durch Vorleben und im alltäglichen Miteinander vermittelt werden.

Nach dem Gottesdienst wurden Bio-Würstchen von Jens Amend und Bio-Kartoffeln von Stefan Michel verkauft. Der Erlös von 580 Euro ging an „Brot für die Welt.“