Meditative Abendgottesdienste


Oft als „kleine Schwester der Sternstunden“ bezeichnet, stehen die Meditativen Abendgottesdienste doch keineswegs in deren Schatten, sondern sind einfach ein anderes Gottesdienstformat. Ruhiger, schlichter und mit weniger Vorbereitungsaufwand verbunden feiern wir seit 2012 pro Jahr etwa sechs Meditative Abendgottesdienste. Eigens für diese Gottesdienstform wurde eine allgemein verständliche, moderne Liturgie entwickelt, die sich an Kirchentagsgottesdiensten orientiert. Anlässlich des ersten Gottesdienstes dieser Art gründete sich auch eine Ansinggruppe, die alle liturgischen Gesänge und Gemeindelieder mitsingt, um das Mitsingen der Gemeinde anzuregen und zu erleichtern. Nach dem Gottesdienst gibt es keine anschließende Feier im Gemeindehaus. Wie die Sternstunden stehen Meditative Abendgottesdienste unter zeitgemäßen Themen, die im Rahmen der alljährlichen Sternstunden-Wanderung festgelegt werden.

 

Kurz und knapp:

  • moderne Liturgie in Anlehnung an Kirchentage
  • Sonntags um 18 Uhr
  • Dauer von ca. einer Stunde
  • festgelegtes Thema des Gottesdienstes
  • Gemeindelieder aus dem Gesangbuch der Ev. Studierendengemeinde „Durch Hohes und Tiefes“
  • Ansinggruppe von vier bis acht Personen singt Liturgie und Gemeindelieder mit
  • ruhige Instrumentalmusik oder Liedvorträge passend zum Thema (ca. drei Stücke)
  • ans Thema angepasste Gebete, Texte, Gedichte
  • recht kurze, aufs Thema konzentrierte Predigt
  • Abendmahl
  • Beleuchtung durch wenige bunte Scheinwerfer und viele Kerzen
  • ruhige, besinnliche Atmosphäre