sts070617-006

Ich bin dann mal weg


Die nächste Sternstunde findet am 17. Juni 2007 um 19 Uhr an der Treiser Sandkaute statt. Das Thema ist „Ich bin dann mal weg“.

Gemeinsamer Abmarsch mit Friedensengel ist um 18 Uhr an der Kirche.

Für das Verweilen an der Sandkaute sollten Picknickdecken o. ä. mitgenommen werden. Alkoholische und nicht-alkoholische Drinks, die zum Thema und dem brasilianischen Feeling passen, werden dort gereicht, dennoch wäre es gut, eigene Getränke und einen Imbiss zum Weiterfeiern nach der Sternstunde mitzubringen.
Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in und vor der Treiser Kirche statt.

Nicht ohne Grund ist das gleichnamige Buch von Hape Kerkeling, in dem er seine Erfahrungen als Pilger des Jakobswegs beschreibt, seit Monaten Nummer eins in den Bestsellerlisten. Die Aussteiger der 70er- und 80er-Jahre sind heute kein attraktives Lebenskonzept mehr, aber das Bedürfnis, immer wieder „mal weg zu sein“, ist gewachsen. Gerade in unserer Zeit, wo vielen Arbeitnehmern durch Handys Dauerpräsenz- egal ob spätabends oder am Wochenende – aufgezwungen wird und das über Jahrhunderte bewährte Tabu des Feiertags aufgeweicht wird, sehnen sich immer mehr Menschen nach Zeiten und Räumen, wo sie sich dem Zugriff anderer Menschen entziehen können. Ist es überhaupt möglich, solche Orte und Zeiten der Freiheit wieder zu kultivieren? Und wie kann man solche Erfahrungen eines zeitlich begrenzten „Ausstiegs“ in den Alltag integrieren?

In dieser Sternstunde werden – passend zum Sommer und zum Thema – heißblütige Samba- und Baiao-Musik für brasilianisches Flair sorgen. Eigens hierfür wurde ein Projektchor mit Percussion-Gruppe unter gemeinsamer Leitung von Daniela Werner (Chor) und Markus Leukel (Percussion) gegründet. Peter Herrmann (Gitarre) und Manfred Klein (Saxophon) ergänzen das Ensemble.
Makulele, ein brasiliansischer Befreiungstanz, wird von einer Gruppe um Marlies Scharping inszeniert.