sts070202-016

Knietief im Dispo


Das Thema der nächsten Sternstunde lautet „Knietief im Dispo“. Wir feiern diesen Gottesdienst am 25. Februar 2007 um 19 Uhr in der Treiser Kirche.

Arm und Reich nimmt in Deutschland stetig zu. Immer mehr Millionären stehen immer mehr Menschen gegenüber, die ihre Miete, ihre Strom- oder ihre Telefonrechnung nicht mehr bezahlen können. Der notwendige Anbau der Gießener Tafel, wo ehrenamtliche Christen in Gießen täglich Dutzende von Menschen mit Essen und Trinken versorgen, spricht eine traurige Sprache. Dabei sagt die Tatsache, „Knietief im Dispo“ zu stehen wenig darüber aus, wie arm oder reich jemand ist. Durch die zunehmende Unsicherheit der beruflichen und privaten Lebensverhältnisse einerseits und dem verführerischen Konsumrausch etwa durch Ratenzahlungen im Supermarkt, leben immer mehr Menschen über ihre Verhältnisse. Das Image bleibt tagsüber, die Angst wächst nachts.
Diese Sternstunde soll dazu anregen, grundlegend über unser Verhältnis zu „Haben oder Sein“ nachzudenken, ebenso wie über Individualität und Solidarität. Welches Verhältnis zu Gott und zu den Mitmenschen ist damit impliziert, dass wir Gott „unseren Vater“ nennen?

Die Kollekte dieser Sternstunde ist bestimmt für die Gießener Tafel.

Musik:
Daniela Werner (Klavier),
Markus Leukel (Schlagzeug),
Pascal Boucsein (Bass),
Alex Valenta (Gitarre),
Hanspeter Gruber (Saxophon) sowie
Isabel Heyer, Lisa Amend und Erwin Heyer (Gesang).

Textbeiträge:
Treiser Mitarbeiter und die beiden Treiser Pfarrer Astrid Prinz und Andreas Lenz

Deko-Team:
Edeltraud Kraus
Natalie Kretschmer-Coombes
Gerlinde Briemle

Catering-Team:
Evi Klein
Andrea Jung
Claudia Binsch
Anni Hillgärnter