Wohnen – die zweite Haut


Die Sternstunde zum Thema „Wohnen – die zweite Haut“ fand am 11. März 2012 in der Treiser Kirche statt.

Die Art und Weise, wie wir wohnen, sagt sehr viel über uns aus. Wohnen ist wie unsere zweite Haut. Wie schützend, wie durchlässig, wie sehr in Kontakt sie ist, verrät viel über unsere Seele: „Sage mir, wie du wohnst, und ich sage dir, wer du bist.“ Die Kollekte ist zur Hälfte für die kirchliche Obdachlosen Unterkunft „Die Brücke“ in Gießen und zur anderen Hälfte für eine neue Sofaecke im Gemeindehaus bestimmt.

Inspirationen zum Nachdenken werden in der Sternstunde der ehemals obdachlose Künstler Matthias Biedenkopf-Riedel sowie der Kabarettist Peter Schomber geben, der sich fragt, was brauche ich wirklich zum Wohnen. Mitwirken werden außerdem die Innenarchitektur-Studentin Elisa Becker, die moderne Wohntrends hinterfragt, und Sabine Kühn, die gerade dabei ist, sich mit ihrem Freund ein erstes Zuhause aufzubauen.

Musikalisch wird die Sternstunde durch Peter Volland (Gitarre und Gesang) und Daniel Schild (Percussion) sowie Daniela Werner (E-Piano) gestaltet.  Weitere Mitwirkende sind Marlies Scharping (Ausdruckstanz), Simone Lenk-Geißler (Liturgie), Edeltraud Kraus (künstlerische Gestaltung), Thilo Schneider, Jannik Weimer und Dennis Wießner (Beleuchtung).

Nach dem Gottesdienst lädt das Catering-Team wieder zum Imbiss ins Gemeindehaus ein.